Ortho-Bionomy©

Ortho-Bionomy© ist eine eigenständige Form der manuellen Therapie, die vom anglo-kanadischen Osteopathen Arthur Lincoln Pauls (1929-1997) entwickelt wurde.

Anwendungsgebiete

  • Grundsätzlich für alle Arten von akuten und chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Kopfschmerzen
  • Nacken- und Rückenverspannungen
  • Tennisellbogen
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfälle
  • Beckenschiefstand
  • Hüftschmerzen
  • Knieschmerzen verschiedenster Ursachen
  • Schleudertrauma
  • Unfalltrauma
  • Schwindel
  • Narbenentstörung
  • Operationsvorbereitungen
  • Nach Operationen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Emotionale Stresssituationen
  • Verdauungsbeschwerden

Ortho-Bionomy© ist ein komplexes System, das unterschiedliche Techniken, wie die Kraniosakral-Therapie (Sutherland/Upledger), die neurolymphatischen Reflexpunkte (Chapman/Goodheart), viszerale Techniken (Baral u.a.) und die Positionierungstechniken nach Jones mit einbezieht. Ihnen sind die Anwendungsprinzipien der Ortho-Bionomy© die gemeinsame Grundlage.

Der Name, auf englisch »The evolvement of the original concept», kann mit «den Regeln des Lebens folgen» übersetzt werden. Arthur Pauls bezieht sich damit auf die Selbstheilungskräfte, die jedem lebendigen Wesen innewohnen und bei Krankheiten teilweise blockiert sind.

In der Ortho-Bionomy© werden die Selbstheilungskräfte so verstärkt, dass vorliegende körperliche und emotionale Blockaden der Klientin oder des Klienten entsprechend gelöst werden können.

Die Ortho-Bionomy©-Therapeutin oder -Therapeut bringt die Klientin, bzw. den Klienten in eine definierte entspannende Positionen und begleitet und verstärkt die Bewegungen von Muskulatur und Gewebe so, dass sich die Bewegungseinschränkungen, Schmerzen und Fehlhaltungen selbstregulierend, das heisst ohne Manipulation, lösen können.

Der Körper, und somit das ganze System erfährt durch die entspannenden Positionen, wie Blockaden durch eigene Ressourcen gelöst werden können.

Diese Erfahrungen bleiben im Gewebe und dem Unterbewusstsein gespeichert, genauso wie umgekehrt auch Schmerzmuster gespeichert werden können, und bei eventuellen zukünftigen Verspannungen kann diese lösungsorientierte Erfahrung wieder abgerufen werden. Dies hat oft langanhaltende Beschwerdefreiheit zur Folge. Es lehrt uns über unseren Körper, mit Schwierigkeiten, die uns bisher blockierten, lösungsorientiert umzugehen.